Abwarten, bestrahlen oder schneiden – die Qual der Wahl bei der Prostata

Autor: abc

Ein Patient – drei Optionen. Was soll man angesichts des positiven Biopsiebefundes der Prostata machen? Abwarten, bestrahlen, operieren? Für jedes Vorgehen gibt es gute Gründe, verdeutlichen Experten. Welche davon überzeugen?

PSA-Anstieg und positive Biopsie: Was raten Sie Ihrem Patienten?
Abwarten, bestrahlen oder schneiden – die Qual der Wahl bei der Prostata


Wiesbaden – Ein Patient – drei Optionen. Was soll man angesichts des positiven Biopsiebefundes der Prostata machen? Abwarten, bestrahlen, operieren? Für jedes Vorgehen gibt es gute Gründe, verdeutlichen Experten. Welche davon überzeugen?
Der Patient ist ein 63-jähriger Nichtraucher, der ab und an einmal ein Gläschen trinkt, regelmäßig joggt und über eine intakte Sexualfunktion berichtet. Er fühlt sich kerngesund. Noch vor zwei Jahren war auch sein PSA-Wert mit 1,5 ng/ml unauffällig. Vor einem Jahr jedoch ergab der Routinetest 3,1 ng/ml. Als nun ein PSA von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.