ACC 2012 - Dünne Menschen bei Defi-Einpflanzung gefährdet

Autor: Dr. Carola Geßner, Foto: BilderBox

Übergewicht ist nicht immer schädlich. Soll z.B. ein Defibrillator implantiert werden, machen ein paar Pfunde zuviel gar nichts, während Untergewicht Komplikationen anlockt.

In einer Studie mit 83 000 Defi-Kandidaten hatten kalifornische Wissenschaftler prozedurale und auch spätere Zwischenfälle erfasst. Das Ergebnis unterm Strich: Patienten die klein gewachsen oder untergewichtig sind, tragen ein doppelt so hohes Risiko für Komplikationen, während Dicke gegenüber Normalgewichtigen keine Nachteile zu erwarten hatten.


Meist handelte es sich bei den Zwischenfällen um einen Kollaps bzw. ein Hämatom der Lunge sowie Blutungen in die für das Gerät bestimmte „Gewebetasche“, berichtete Dr. Jonathan Hsu von der University of California in San Francisco beim Kongress des American College of Cardiology.

Mangelernährung udn Gebrechlichkeit als mögliche Ursachen

Zusätzlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.