Adieu, Kassenarzt!

Autor: khb

Der "Kronberger Kreis", eine Gruppe strikt marktwirtschaftlich orientierter Ökonomen, hat eine neue Studie zur Privatisierung des Gesundheitswesens vorgelegt.* Besonderheit: In einer privatwirtschaftlich organisierten Krankenversicherungslandschaft muss jedes Mitglied individuell kalkulierte Alterungsrückstellungen beim Wechsel der Gesellschaft mitnehmen können.

Mit diesem konsequenten Ansatz unterscheiden sich die Wirtschaftswissenschaftler des neuerdings "Stiftung Marktwirtschaft" genannten Zirkels von anderen Privatisierungsmodellen, etwa dem der "Vereinten Krankenversicherung", die einen Risikostrukturausgleich in einer künftig ebenfalls generell privatversicherungsrechtlichen Organisationsform anregt.

Altersrückstellung demnächst übertragbar?

Mit ihrem Petitum der übertragbaren Altersrückstellung streuen die Ökonomen Salz in eine schwelende Wunde: Die Mehrheit der PKV-Gemeinde wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. Begründung: Das sei unmöglich. Die Professoren Drs. Juergen B. Donges, Johann Eeckhoff, Wolfgang Franz, Wernhard Möschel, Manfred...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.