Adipositastherapie – was ist evidenzbasiert?

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: fotolia, Piotr Wawrzyniuk

Jeder vierte Erwachsene leidet an Adipositas, unter älteren Patienten finden sich kaum Normalgewichtige. Diabetes, Arterielle Hypertonie und co. folgen auf den Fuße. Wie bekommt man Übergewicht am besten in den Griff?

Von wegen „glückliche Dicke“: das Adipositas-Paradoxon gibt es nicht, stellte Professor Dr. Hans Hauner von der Technischen Universität München gleich zu Beginn seines Vortrags klar. Es kann zwar sein, dass Patienten mit „Fettreserven“ bestimmte Erkrankungen leichter überleben. Aber in entsprechenden Studien wurde außer Acht gelassen, dass die Adipositas zuvor maßgeblich zur Entstehung dieser Krankheiten beigetragen hat.

Schließlich gibt es fast kein Organ, das nicht unter Adipositas leidet. Entsprechend hoch ist der Verlust an Lebensjahren, Männer über 40 Jahren mit „zu viel auf den Rippen“ müssen mit Einbußen um 10–20 % rechnen. Die aktuelle Leitlinie beschreibt, ab wann man mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.