Ältere Ekzempatienten werden oft schlecht beraten

Autor: Dr. Elisabeth Nolde; Foto: pitopia, Ulrike Steinbrenner

Die Haut neigt in fortgeschrittenem Alter verstärkt zur

Austrocknung: Ohne effektive Pflege drohen Exsikkationsekzeme. Doch wie bringt man chronisch trockene, entzündete und juckende Haut zum abheilen?

Ab 50 zeigt die Haut nicht nur sogenannte Reifezeichen, etwa Pigmentflecken, sie wird zunehmend dünner, trockener und auch die Thermoregulation lässt stetig nach.

Flächig schuppendes, blasses Hauterythem - nicht infiltriert. Patient mit dem typischen Erscheinungsbild eines Exsikkationsekzems. Zum Vergrößern klicken.
Foto: Prof. Dietrich Abeck, München

Auf dem Boden sehr trockener Haut kann dann sehr leicht ein Exsikkationsekzem entstehen. In der Praxis wird diese Ekzem-Form bei Patienten über 50 Jahren mit Abstand am häufigsten diagnostiziert, betonte der niedergelassene Dermatologe Professor Dr. Dietrich Abeck aus München. Typischerweise ist die Haut entzündlich gerötet, leicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.