Ärzte unter Kassenvertrag

Autor: REI

Sprüche über das Zerschlagen des KV-Monopols sind out, die gemeinsame Selbstverwaltung ist wieder en vogue. Der KBV-Vorstand will die Kassen am Sicherstellungsauftrag beteiligen und ihnen Sonderverträge mit Anbietern spezialisierter Leistungen ermöglichen.

Einige Delegierten der KBV-Vertreterversammlung in Rostock fanden sich von Dr. Manfred Richter-Reichhelm schlecht informiert. En passant hatte der KBV-Chef die Absicht der KBV-Führung mitgeteilt, sich den Sicherstellungsauftrag mit den Kassen zu teilen. Außerdem sollen sie für Leistungen mit besonderen Qualifikations- oder Praxisanforderungen - z.B. ambulante Operationen - Versorgungsaufträge mit einzelnen Ärzten oder Arztgruppen abschließen können. Die Überlegung ist, die Kassen in die Versorgungsverantwortung einzubinden und zusätzliche Leistungen extra bezahlen zu lassen.

So überrumpelt sich mancher Delegierte in Rostock gefühlt haben mag: Der KBV-Vorschlag lag schon lange auf dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.