AGO Mamma - Indikation zur Axilladissektion wurde stark reduziert

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann, Foto: Bilderbox

Eine eingreifende Änderung nahm die AGO Kommission Mamma bei der Aktualisierung der Therapieempfehlungen zum Stellenwert der Axilladissektion vor: Diese wird nur noch für mastektomierte Patientinnen mit positivem Sentinel Lymphknoten empfohlen.

Bei Patientinnen mit kleinem Primärtumor und klinisch unauffälliger Axilla (cT1/2 cN0) wird ohne vorangegangene Sentinel Lymphknoten Exzision (SNE) keine Axilladissektion mehr empfohlen (--); sprich: Diese Patientinnen müssen eine SNE erhalten.


Die bis dato uneingeschränkte Empfehlung der AGO zur Axilladissektion bei Befall des Sentinel Lymphknotens wurde zurückgenommen und bezieht sich jetzt nur noch auf mastektomierte Patientinnen. Komplett herausgenommen wurden aus der Empfehlung brusterhaltend operierte Patientinnen mit positivem Sentinel Lymphknoten, erläutert Dr. Ingo Bauerfeind vom Klinikum Landshut.

Die Axilladissektion bei Mammakarzinom wird vielfach überbewertet

Noch vor einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.