AIDS auf dem Vormarsch

Autor: AFP

Trotz einiger Erfolge in Afrika ist die Zahl der HIV-Infizierten in diesem Jahr erstmals über die Grenze von 40 Millionen weltweit gestiegen.

Nach einer am 21.11. in Neu Delhi veröffentlichten UN-Studie infizierten sich 2005 fünf Millionen Menschen neu mit dem Virus. 3,1 Millionen Menschen starben an Aids, darunter mehr als eine halbe Million Kinder. Die Zahl der HIV-Infektionen stieg in allen Regionen der Welt außer der Karibik. Besonders Besorgnis erregend sei die Situation in Osteuropa, Zentral- und Ostasien sowie im südlichen Afrika. UNAIDS-Chef Peter Piot forderte eine weitere Erhöhung der Mittel im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit.

Auch in Westeuropa und den USA ist HIV der Studie zufolge weiter auf dem Vormarsch. Insbesondere junge Schwarze in den USA und Frauen in Europa seien betroffen. In den USA stieg die Zahl der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.