Aids-Kranke in Afrika auf dem Abstellgleis

Autor: AFP

Zum Auftakt der Internationalen Aids-Konferenz in Rio de Janeiro haben die Teilnehmer zum entschlosseneren Kampf gegen die Immunschwächekrankheit aufgerufen.

Die wissenschaftlichen Fortschritte allein reichten nicht aus, um Leben zu retten, sagte die Vorsitzende der Internationalen Aids Society (AIS), Helene Gayle, am 26. Juli zu Beginn der Konferenz in der brasilianischen Millionenstadt vor rund 5000 Forschern und Experten. "Wir brauchen mehr Mut in der Politik, um die Wissenschaft für die Öffentlichkeit zu nutzen", sagte sie.

Der zuständige UN-Gesandte für Afrika, Stephen Lewis, sagte, trotz einiger Fortschritte in den vergangenen Jahren gelinge es nach wie vor nicht, neue und präventive Behandlungsmethoden den Menschen in den ärmsten Regionen der Welt zuteil werden zu lassen. Etwa zwei Drittel der Aids-Patienten weltweit leben auf dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.