Aktinische Keratosen immer unters Messer?

Autor: lia

Ab dem fünften Lebensjahrzehnt finden sich bei fast jedem Zweiten aktinische Keratosen. Müssen die Läsionen grundsätzlich unters Messer? Oder gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten?

Vor allem lichtexponierte Haut (Gesicht, Ohr, Handrücken) wird von der aktinischen Keratose befallen. Mehr als 80 <nonbreaking-space />% der über 70-Jährigen weisen dieses In-situ-Platten<discretionary-hyphen />epithelkarzinom der Epidermis auf. Aus unbehandelten aktinischen Keratosen entwickeln sich in 8 <nonbreaking-space />bis <nonbreaking-space />20 <nonbreaking-space />% invasive Plattenepithelkarzinome, berichtete Professor Dr. Rudolf Stadler, Chefarzt der Hautklinik des Klinikums Minden, während der 20. <nonbreaking-space />Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie.

Welche Behandlung ist zu empfehlen? Grundsätzlich bietet die Exzisionstherapie die größte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.