Aktuelle Daten zur HPV-Impfung von Mädchen und Jungs

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Soll man junge Mädchen gegen HPV impfen oder nicht? Die STIKO plädiert entschieden dafür und aktuelle Daten aus Ländern mit hoher Impfquote bestätigen die Wirksamkeit der Vakzine gegen zervikale Präkanzerosen.

Eigentlich sollte sich die Zahl der Zervixkarzinome auch hierzulande reduzieren lassen, schließlich wird die Impfung gegen die auslösenden humanen Papillomviren schon seit 2007 von der STIKO für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren empfohlen.

Der Arzt hat sogar die Auswahl zwischen zwei Vakzinen, einer adjuvantierten, bivalenten gegen HPV 16 und 18 und einer tetravalenten gegen HPV 6, 11, 16 und 18, die auch das Risiko für Genitalwarzen mindert.

HPV-Impfung kommt in Deutschland nicht so recht in die Gänge

Bedauerlicherweise haben jedoch im Jahr 2008 einige Experten das Impfkonzept öffentlich infrage gestellt. Und deshalb ist es in Deutschland nie gelungen, mehr als 30 % der jungen Frauen zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.