Aktuelle Erkenntnisse zu SARS

Autor: SK

Eine weltweite Seuche rafft Hunderte Menschen dahin. Aber im Gegensatz zu den vernichtenden

 

Infektionskrankheiten vergangener Jahrhunderte kamen Forscher dem SARS-Erreger rasch auf die Spur, und hochmoderne Intensivstationen

 

stehen bereit, um Erkrankte zu betreuen. Außerdem zeigen Hygiene- und Isolierungsmaßnahmen erste Erfolge, die Infektion einzudämmen.

Bisher sind weltweit mehr als 5000 wahrscheinliche Fälle von SARS (Severe acute respiratory Syndrom) aufgetreten. Insgesamt 28 Länder sind betroffen. Man unterscheidet dabei, ob die Erkrankung nur eingeschleppt wurde, wie in Deutschland, oder im Land selbst erworben. Zu den Ländern mit endemischer Übertragung gehören Kanada (vor allem Toronto) Singapur, London und besonders China. Dort ist vor allem die Provinz Guangdong betroffen, von wo wahrscheinlich der erste Indexpatient kam, aber auch Peking und Hongkong. Auch in den USA sind endemische Übertragungen vorgekommen. Dennoch ziehen es die Vereinigten Staaten bislang vor, sich nicht als betroffen zu bezeichnen. Denn es obliegt den Ländern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.