Aktuelle Therapie der Nebenniereninsuffizienz

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Müdigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen, orthostatische Hypotonie: Hinter solchen Symptomen kann sich eine lebensbedrohliche Nebenniereninsuffizienz verbergen.

Die primäre Nebenniereninsuffizienz (s. Kasten) betrifft vor allem Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren und geht in etwa 80 % der Fälle auf Autoimmunprozesse zurück, bei Kindern haben genetische Ursachen eine erhebliche Bedeutung. Die früher dominante Tuberkulose spielt dagegen nur noch eine geringe Rolle (< 10 %), berichten Dr. Evangelia Charmandari von der Endokrinologie der Universitätsklinik Athen und ihre Kollegen.

Die sekundäre Insuffizienz bevorzugt ebenfalls das weibliche Geschlecht und manifestiert sich meist im sechsten Lebensjahrzehnt – häufig nach einer Strahlentherapie.


Die tertiäre Insuffizienz schließlich entsteht meist auf dem Boden einer langfristigen hoch dosierten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.