Alarmhormon meldet bedrohte KHK-Patienten

Autor: CG

Auf welche Angina-pectoris-Patienten muss man besonders aufpassen? Nach neuen Daten lässt sich dies am natriuretischen Peptid ablesen. Nicht nur bei Herzinsuffizienz, sondern auch bei stabiler KHK taugt der Marker zur Prognose-Abschätzung.

 

In der Diagnostik und der Therapieüberwachung von Patienten mit Herzinsuffizienz haben sich die Hormone BNP und NT-proBNP schon weitgehend eta­bliert. Gleiches gilt für die Differenzierung zwischen herz- oder lungenbedingter Luftnot. Als neue Einsatzmöglichkeiten zum Messen des Herzmarkers kommen nun die chronisch stabile Angina pectoris und die Myokardischämie hinzu, wie Professor Dr. Michael Haude von der Abteilung für Innere Medizin des Städtischen Klinikums Neuss beim Internisten Update berichtete.

Bei annähernd 1000 Patienten mit stabiler koronarer Herzerkrankung hatte man in einer aktuellen Studie zu Beginn der Untersuchung NT-proBNP bestimmt und dann über im Mittel 3,7 Jahre hinweg...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.