Alkohol löcherte Knie

Autor: AO

Eine ältere Patientin klagt über starke beidseitige Knieschmerzen. Verletzt hat sie sich nicht, und die Röntgenbilder zeigen nichts Pathologisches. Doch das bedeutet noch lange keine Entwarnung ...

Die Knieschmerzen bestanden bereits seit einem Jahr, als sich die Frau in der rheumatologischen Klinik vorstellte. An ein Trauma konnte sie sich nicht erinnern. Bei der körperlichen Untersuchung stellten die Kollegen in beiden Kniegelenken kleine, kalte Ergüsse fest sowie retropatellare Krepitationen. Das Röntgenbild zeigte lediglich eine milde Arthrose. Mit einer Kortikosteroid-Injektion in beide Kniegelenke, Analgetika, Physiotherapie und dem Rat, sich gut gepolsterte Schuhe zuzulegen, entließ man die Patientin nach Hause.

Keine sechs Monate später kam die 67-Jährige erneut ins Krankenhaus, weil sich die Knieschmerzen derart verschlimmert hatten, dass sie nicht mehr belasten konnte. Doch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.