ALL: Minimale Resterkrankung sagt langfristigen Therapieerfolg voraus

An ALL erkrankte Hochrisikopatienten sind die mit einem molekularen Therapieversagen.

Die Therapieergebnisse bei der akuten lymphatischen Leukämie (ALL) des Erwachsenen haben sich in den letzten drei Jahrzehnten verbessert: 85 bis 90 % der Patienten erreichen heute eine komplette Remission und 40 bis 50 % überleben langfristig.

ALL: Rezidive aufspüren

Das heißt aber auch, dass rund die Hälfte der Patienten ein Rezidiv erleidet – mit extrem schlechten Überlebenschancen. In zwei großen Studien zeigt die GMALL1, wie man diese Hochrisikogruppe identifizieren könnte.


Das Ansprechen auf die Standard-Induktionstherapie, insbesondere das Erreichen einer kompletten Remission und die Zeit bis dahin, zählt bislang zu den wichtigsten Prognosefaktoren. Konventionell wird dieses...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.