Alle Jahre wieder – die STIKO-Empfehlungen

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Neue STIKO-Empfehlungen zu Influenza, Zoster und Tetanus. © fotolia/natali_mis

Wieder einmal hat die STIKO ihre Impfempfehlungen dem aktuellen Stand der Forschung angepasst. Das sind die wichtigsten Änderungen.

Die erste Neuerung betrifft die Influenza-Impfung bei 2- bis 17-Jährigen. 2013 gab die STIKO die Empfehlung, diese Altersgruppe bevorzugt mit dem nasal zu applizierenden Lebendimpfstoff (live attenuated influenza vaccine, LAIV) zu immunisieren. Letztes Jahr setzte man diesen Rat bereits aus und zog ihn dieses Jahr ganz zurück. Stattdessen gilt LAIV nun bei gesicherter Indikation als gleichwertig mit dem inaktivierten i.m. Serum (IIV). Nur wenn sich Injektionen schwierig gestalten (z.B. Spritzenphobie, Gerinnungsstörung) ist LAIV die erste Wahl.

Der Grund für die Änderung: Alle Studien, die eine überlegen Wirksamkeit von LAIV zeigten, fanden vor der Pandemie 2009 statt. Seitdem hat aber das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.