Alleinerziehende Rabenväter?

Autor: Fabian Seyfried

In den USA gehen Kinder von alleinerziehenden Vätern seltener zum Arzt und nutzen weniger Vorsorge-Untersuchungen. Am Geld liegt es nicht - die Single-Väter hatten im Schnitt mehr Geld als die Mütter. Sind Väter einfach risikofreudiger?

Alleinerziehende Mütter sind keine Seltenheit und inzwischen steigt auch die Zahl der Single-Väter an: In den Vereinigten Staaten macht die Vater-Kind-Konstellation bereits einen Anteil von sechs Prozent an den Familien aus. Lindsey J. Leininger von der Universität von Chicago und Kathleen M. Ziol-Guest von der Harvard Universität schauten sich die Lebensverhältnisse der Kinder von alleinerziehenden Vätern näher an. Das Ergebnis: Der Nachwuchs ging seltener zum Arzt, verpasste öfter die Kontrolluntersuchungen und lebte auch sonst leichtfertiger (Health Services Research 2007, online first).

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscherinnen Daten einer repräsentativen amerikanischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.