Allergie aus Langeweile

Autor: Fabian Seyfried

Eine Allergie ist ein gefährlicher Fehlalarm im Immunsystem - ausgelöst durch unbeschäftigte Mastzellen. Auf die kleinen Helfer können wir jedoch nicht verzichten, entdeckten nun deutsche Forscher: Die Zellen stehen in vorderster Front der Bakterienabwehr.

Mindestens jeder zehnte Bewohner der Industriestaaten hat eine Allergie - und es werden jährlich mehr. Der Grund für die Zunahme ist nicht eindeutig geklärt, einen Hauptschuldigen im Körper gibt es aber schon: Die Mastzelle. Sie startet den Großangriff auf harmlose Pollen, Haare und Nahrungsmittel. Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig sprangen nun für die Mastzellen in die Bresche: Ohne sie hätten Bakterien leichtes Spiel, schreiben Nelson O. Gekara und Siegfried Weiß in der Fachzeitschrift Cellular Microbiology (2007, online first, DOI 10.1111/j.1462-5822.2007.01033.x).

Bislang hatte sich die Forschung auf die negativen Seiten der Zellen konzentriert:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.