Allergischer Schock auf Kiwi

Autor: MW

Kiwi ist der absolute „Aufsteiger“ unter den All­ergenen: Als Auslöser von Nahrungsmittelallergien belegt die Frucht bereits den fünften Rangplatz. Doch die Diagnostik ist nicht immer einfach.

Haselnuss, Apfel, Erdnuss und Walnuss nehmen die ersten vier Rangplätze der Nahrungsmittelall­ergene bei Erwachsenen ein. Dann folgt Kiwi auf der Liste, danach Pfirsich, Milch, Ei, Karotte und Tomate, berichtete Professor Dr. Barbara Ballmer-Weber von der Dermatologischen Klinik im Spital Zürich auf dem Deutschen Allergie-Kongress. Wie schwierig im Einzelfall die Diagnose einer Kiwi-Allergie sein kann, erläuterte die Kollegin an zwei Fallbeispielen: Eine 44-jährige Frau ohne Allergien in der Vorgeschichte entwickelte 30 Minuten nach dem Genuss von Kiwi gastrointestinale Krämpfe, Flush, Erbrechen, Schwindel und verlor sogar das Bewusstsein. Im Hauttest reagierte sie weder auf Kiwi noch auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.