Altersmedizin: Häufige Krankenhausaufenthalte wegen Komedikation

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Lange blieb die 65-Jährige mit hochgradiger Dystonie und psychovegetativem Erschöpfungszustand unter Diazepam stabil. Jetzt bekam sie wegen Reflux Omeprazol. Prompt war sie kaum mehr wach zu kriegen. Der Grund: der falsche PPI.

Im Alter treten unerwartete Arzneimittelwirkungen zwei- bis dreimal so oft auf wie bei jungen Menschen. Sie sind Ursache für etwa zehn Prozent aller stationären Aufnahmen, betonte Professor Dr. Ingolf Cascorbi, Pharmakologe am Universitätsklinikum Kiel*.

Erster Grund: Ein geändertes Verteilungsvolumen.

In der Psychiatrie zeichnen sie sogar für 16 % aller Einweisungen von Älteren verantwortlich. Der erste Grund dafür ist ein geändertes Verteilungsvolumen.
Während der Anteil des Körperfetts am Gewicht im Alter zwischen 20 und 70 Jahren um 35 % steigt, sinkt parallel der Anteil der Extrazellularflüssigkeit um 40 %.Diesen Tatsachen tragen aber häufig schon Dosierungsanpassungen Rechnung.

Auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.