Anzeige
Anzeige

Anabolika beeinträchtigen die Fruchtbarkeit

Autor: Sabine Mattes

Je länger die Männer unter dem Einfluss der Substanzen trainiert hatten, desto schlechter fielen die Werte aus. Je länger die Männer unter dem Einfluss der Substanzen trainiert hatten, desto schlechter fielen die Werte aus. © iStock/John Sommer
Anzeige

Pumpen bis der Arzt eingreifen muss? Wer beim Krafttraining anabol-androgene Steroide nutzt, sollte sich der Folgen bewusst sein: Bei anhaltendem Gebrauch könnte eine langfristige Funktionsstörung der Leydig-Zellen drohen.

Vor allem im Freizeitbereich ist der unerlaubte Einsatz von anabol-androgenen Steroiden nach wie vor ein Thema – trotz der allseits bekannten Nebenwirkungen. Nun wurde in einer Studie gezeigt, dass Doping bei Männern auch noch Jahre nach dem Absetzen der Substanzen zu einer Keimdrüseninsuffizienz führen kann.

Je länger das Doping, desto geringer die Serumspiegel

Dr. Jon Rasmussen von der Abteilung für Endokrinologie des Rigshospitalet in Kopenhagen und Kollegen wiesen diese Langzeitfolge in ihrer Untersuchung an 132 Freizeitsportlern im Durchschnittsalter von 32 Jahren, die Krafttraining betrieben, nach. Da der Testosteronspiegel individuell und im Tagesverlauf stark schwankt, bestimmten die Wissenschaftler bei ihren Probanden als Biomarker für die Funktion der Leydig-Zellen insulin-like factor 3 (INSL3) im Serum.

Die Teilnehmergruppe bestand zu jeweils etwa einem Drittel aus Männern, die aktuell Anabolika einnahmen bzw. damit aufgehört hatten, sowie aus Kontrollen, die noch nie solche Substanzen genommen hatten. Seit der letzten Dosis waren bei den ehemaligen Anwendern im Schnitt 32 Monate vergangen.

Sowohl bei den aktiven als auch bei den früheren Steroidnutzern lag der Serum-INSL3-Spiegel mit 0,04 bzw. 0,39 µg/l deutlich unter dem der Kontrollen (0,59 µg/l). Je länger die Männer unter dem Einfluss der Substanzen trainiert hatten, desto schlechter fielen die Werte aus.

Die genauen klinischen Folgen des INSL3-Defizits müssen noch geklärt werden, dennoch weist der noch Jahre nach dem Absetzen niedrige Hormonspiegel auf eine langfristig eingeschränkte Funktion der Leydig-Zellen hin, schlussfolgern die Forscher.

Quellen:
1. Rasmussen JJ et al. J Clin Endocrinol Metab 2021; DOI: 10.1210/clinem/dgab129
2. Pressemitteilung The Endocrine Society

Anzeige