Anästhesisten schlafen im OP

Autor: FJS

Chronischer Schlafmangel durch Nachtdienste gefährdet Patienten: Anästhesisten schliefen

 

während einer simulierten Narkose sogar ein.

Nach 18 Stunden Schlafentzug zeigten 15 Anästhesisten in einer Studie nicht nur mehr negative Stimmungen. Sie benötigten auch deutlich mehr Zeit zum Erfassen klinischer Daten, berichten Kollegen von der Universitätsklinik von Kalifornien im JAMA. Drastische Leistungseinbrüche zeigten die angehenden Anästhesisten aber erst bei der Arbeit mit einem realistischen Patientensimulator. Hier sollten die Versuchspersonen einmal im ausgeruhten Zustand und einmal nach

25 Stunden Schlafentzug bei einem vierstündigen laparoskopischen Eingriff die Narkose leiten. Obwohl die Probanden mit einer Vielzahl von Strategien gegen die aufkommende Schläfrigkeit ankämpften, nickten einige von ihnen sogar mitten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.