Angiopathie bei Diabetes: PAVK mit Besonderheiten

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: fotolia, Inok

„Majoramputation verhindern“ heißt eines der wichtigsten Ziele beim diabetischen Fußsyndrom. Oft kann das Bein durch rechtzeitige Revaskularisation gerettet werden.

Ein Viertel aller Diabetiker über 60 Jahre leidet unter einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit. Im Vergleich zu Stoffwechselgesunden ist das Risiko verdoppelt, berichtete Dr. Holger Lawall, Asklepios Klinik Hamburg-Altona. Auf die Claudicatio intermittens ist dabei kein Verlass, wegen der begleitenden Neuropathie verläuft die Diabetiker-PAVK oft lange asymptomatisch. Gleichzeitig droht aufgrund verschiedener aggravierender Faktoren (s. Kasten) ein besonders schwerer Verlauf.

Kein Verlass auf das Schaufenster-Symptom

Die Hälfte aller Patienten mit kritischer Extremitäten-Ischämie leidet an Diabetes mellitus – mit deletären Folgen. Im Vergleich zu Stoffwechselgesunden haben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.