Anogenitale Läsionen: ?An Syphilis denken!

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: fotolia, rockimage

Schmerzlose papulöse Gebilde im Anogenitalbereich – da denkt wohl jeder als Erstes an Feigwarzen. Doch Sie sollten auch die Syphilis im Hinterkopf haben.

Ein 41-jähriger Mann, der Sex mit Männern hat, stellt sich in der Dermatologie mit schmerzlosen Papeln in der Analregion vor. Die Läsionen bestehen seit drei Monaten, präsentieren sich fleischfarben mit verruköser Oberfläche und lassen auf den ersten Blick an klassische Feigwarzen denken. Doch die Spezialisten haben sofort eine Differenzialdiagnose im Kopf: Condylomata lata.


Diese kutane Manifestation der sekundären Syphilis bildet sich typischerweise in Hautfalten, vor allem inguinal, perianal und perivaginal, schreiben Dr. Frank Bruins von der Klinik für Dermatologie, DermaPark, in Uden und Kollegen.1 Die Kondylome erscheinen als flache Papeln mit feuchter, blumenkohlartiger oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.