Anruf nachts um drei? Dann lieber 08/15-Fälle

Autor: Dr. Christiane Dunker-Schmidt

Die übliche Hektik in der Praxis. Alle klagen über ähnliche Beschwerden: Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Mal mit Fieber, mal ohne Fieber. Mit und ohne Abgeschlagenheit, mit und ohne Arbeitsunfähigkeitsgefühl. Leidensdruck hoch, Leidensdruck mäßig („ich will nur schnell wieder fit sein“).

Und irgendwie wünscht man sich mal wieder etwas ganz anderes. So eine unklare Gewichtsabnahme, die den Hobby-Kriminalisten im Allgemeinarzt herauskitzelt, oder eine spannende neurologische Erkrankung, über die man dann mal etwas nachdenken müsste …
Und schwupps, meine Wünsche werden erhört. Die nächste Patientin, ca. 30 Jahre alt, blond, blauäugig und sehr attraktiv, ist offenbar kein bisschen erkältet. Sie sitzt – klasse durchgestylt – mit Hundeblick vor mir und sagt ziemlich leise: „Ich hab´ da was ganz Komisches und ich weiß gar nicht, ob ich hier richtig bin.“

Wenn Patienten mit diesem Satz beginnen, läuft es meist auf Beschwerden im Genital- oder Analbereich hinaus. Ich setze gleich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.