Antibakterielle Seife wäscht nicht reiner

Autor: Fabian Seyfried

Wer Seife mit keimtötenden Stoffen einsetzt, tut sich keinen Gefallen: Die Haut wird nicht sauberer als mit normalem Waschmittel und man züchtet am Ende noch besonders fiese Erreger. Das bestätigte nun eine Zusammenfassung von 27 verschiedenen Studien.

Schade, dass Bakterien keine Werbung schauen: Denn statt wie dort gepriesen vor antibakteriellen Putzmitteln zu erschauern, lässt sie der zusätzliche Keimtöter kalt. Unabhängig davon, ob man normale oder desinfizierende Seife einsetzt, die Hände sind anschließend genauso sauber. So lautet das Fazit aus insgesamt 27 Studien, die Wissenschaftler nun in der Fachzeitschrift Clinical Infectious Diseases zusammenfassten (2007, 45: 137-147).

Allison Aiello und ihr Team nahmen den Inhaltsstoff Triclosan unter die Lupe, der in Arztpraxen und Krankenhäusern schon lange als Desinfektionsmittel dient. In ausreichenden Mengen hindert Triclosan die Bakterien daran, ihre Zellwand zu reparieren. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.