Antibiotikum für Katheterträger?

Autor: Dr. med. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Wie kann man nach einer Katheterextraktion die Gefahr einer Harnwegsinfektion senken? Ist eine Antibiotikaprophylaxe sinnvoll?

Eine Antibiotikaprophylaxe vor dem Ziehen des Blasenkatheters scheint zumindest Patienten mit kurzfristiger Harnableitung (maximal 14 Tage) sinnvoll zu sein. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher in einer Metaanalyse von sieben zumeist kontrollierten Studien.


Drei dieser Untersuchungen hatten ermittelt, dass eine Prophylaxe die Wahrscheinlichkeit eines Harnwegsinfekts nach Katheterextraktion verringert. In den übrigen vier Arbeiten war dagegen kein Vorteil des Antibiotikaeinsatzes nachweisbar.

Antibiotikaprophylaxe senkt HWI-Risiko um die Hälfte

Die gepoolte Analyse bewegte die Waagschale zugunsten der Prävention: Danach senkt die antiinfektive Therapie das HWI-Risiko absolut...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.