Antikörper schuld an Gestose?

Autor: SK

Antikörper gegen den AT-1-Rezeptor sind möglicherweise die Ursache der Präeklampsie. Diese Autoantikörper aktivieren das Enzym NADPH-Oxydase, das über Sauerstoffradikale die Gefäße schädigen kann.

Forscher des Max-Delbrück-Centrums (MDC) für Molekulare Medizin in Berlin-Buch suchten in Zusammenarbeit mit Kollegen der Charité Berlin nach diesen Autoantikörpern im Blut von Schwangeren mit Hochdruck, Proteinurie und Ödemen. Und sie wurden fündig. Nach der Geburt waren die Antikörper dann wieder verschwunden, und bei gesunden Schwangeren konnte man sie gar nicht nachweisen. Wenn weitere Studien nun ihre Beteiligung an der Gestose bestätigen, könnte man über neue Therapieformen der EPH-Gestose, wie AK-Eliminationsverfahren nachdenken, heißt es in einer Pressemitteilung der MDC.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.