Antilope und Büffel auf den Teller!

Autor: VS

Wer auf sein Cholesterin achten will, genießt Fleisch besser nur in Maßen. Es sei denn er speist bevorzugt Antilope, Elch oder Büffel.

Egal ob in Australien, Afrika oder Alaska - isolierte Jäger-Sammler-Völker zeichnen sich durch eine robuste Gesundheit aus. Herzerkrankungen, hohe Cholesterinspiegel, Diabetes oder Adipositas sind bei ihnen so gut wie unbekannt. Und das, obwohl ihr Fettkonsum fast immer die heute empfohlenen Richtwerte bei weitem übertrifft. Ähnliches lässt sich über die Höhlenmenschen der Steinzeit sagen.

Was hielt und hält diese Naturvölker so gesund? fragte sich ein amerikanisches Forscherteam. Um das Rätsel zu lüften, nahmen sie steinzeitliche und moderne Fleischmahlzeiten genau unter die Lupe. Und siehe da: Die von den Höhlenmenschen bevorzugten "Fleischlieferanten" wie Antilopen, Elche, Rehe oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.