Aortenklappe dicht: Wer muss unters Messer?

Autor: eno

Herzklappen kommen heute oft an die Grenzen ihrer Schaffenskraft. Denn die Menschen werden immer älter. Entsprechend häufig sind verkalkte Stenosen. Wann muss die Klappe ersetzt werden?

In Europa ist die Aortenstenose die häufigste Herzklappenerkrankung. Früher war sie meist rheumatisch bedingt, heute fällt die Klappe eher degenerativen Vorgängen zum Opfer. Ab 65 Jahren haben 2 bis 7 <nonbreaking-space />% der Bevölkerung eine kalzifizierende Aortenstenose, heißt es in den Leitlinien zum Management valvulärer Herzerkrankungen, die die European Society of Cardiology erstmals herausgegeben hat.

Auch schwere Stenosen oft ohne Symptome

Mittels Doppler-Echo lässt sich der Schweregrad gut beurteilen. Wichtig sind z.B. Flussgeschwindigkeit, Druckgradient, Ventrikelfunktion, Klappenöffnungsfläche (KÖF) sowie Belastungstests. Bei einer Klappenöffnungsfläche < <nonbreaking-space />1 cm...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.