Aprikosen-Urin sorgte für Fehlalarm

Autor: CG

Die auffallende milchig-rötliche Farbe des Harnsediments beunruhigte den Stationsarzt erheblich. Hatte die alte Dame ein seltenes urologisches Leiden?

 

Die 70-jährige ehemalige Stationsschwester war eigentlich wegen eines ganz anderen Problems in die Klinik gekommen: Abgeklärt werden sollte eine Lagerungsschwindel-Symptomatik. Doch dann alarmierte der aufgeregte Assistent seinen Oberarzt: Der Routine-Urin hatte nach Zentrifugation diese merkwürdige Verfärbung aufgewiesen. „Was vermuten Sie?“, fragte Professor Dr. Ralph Kettritz von der Charité Berlin, Medizinische Klinik im Helios Klinikum Berlin-Buch beim Symposium „Diagnostik in der Nephrologie“ im Rahmen der 115. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Die Nierenanamnese war leer, der Urinstix befundete „Erythrozyten und Protein negativ“ bei einem pH von 5. Hier handelte um...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.