Arbeitsloser bietet seine Niere an

Autor: AFP

Ein österreichischer Arbeitsloser hat eine seiner Nieren zum "Fixpreis" von 150.000 Euro zum Verkauf angeboten. "Sonderangebot - Wer braucht meine Niere?", heißt es nach einem Bericht der Tageszeitung "Heute" vom 15. September auf einem Wandzettel, der in der Wiener U-Bahn aufgehängt wurde.

Er sei "gesund" und "Nichtraucher", fügte der Anbieter hinzu, der eine Handy-Nummer und eine E-mail-Adresse für die Kontaktaufnahme hinzufügte. Sein Alter gab er mit 38 Jahren an.

Mit den Einnahmen aus dem Nierenverkauf will Josef V. der Anzeige zufolge ein Appartement kaufen. Dies werde er vermieten, um damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Auf die Idee sei er durch eine Fernsehsendung gekommen, erläuterte Josef V. der Gratis-Zeitung. Organhandel ist nach der österreichischen Gesetzgebung verboten. Lediglich Organspenden sind zulässig.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.