Arzneiversand spart 10 %

Autor: khb

Für chronisch Kranke mit Dauermedikation bietet

 

der Versandhandel mit Arzneimitteln nach Ansicht der Kassen Preisvorteile von im Schnitt 10 % ohne Versorgungsnachteile. 15 % des GKV-Arzneimittelumsatzes seien versandhandelsfähig.

Die seit Jahren von den Krankenkassen geforderte "wettbewerbliche Öffnung der Vertriebswege für Arzneimittel - der Versandhandel auch für apothekenpflichtige Arzneimittel - findet inzwischen "breite Unterstützung", stellt der BKK-Bundesverband fest. Dass "ein Versandhandel sicher organisiert, an den Verbraucherinteressen orientiert und effizient gestaltet werden kann, beweisen zum Teil langjährige Erfahrungen" in und außerhalb Europas. Das von den Apothekerverbänden "bemühte Negativszenario eines x82rosinenpickenden' Verdrängungswettbewerbs zu Lasten der gesicherten flächendeckenden Vollversorgung ist vorgeschoben", so der BKK-Verband. "Selbstverständlich müssen den Versandapotheken...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.