Asketischer Lebensstil schützt vor Alzheimer-Demenz

Ein asketischer Lebensstil beugt Demenzerkrankungen vor. Studien belegen: Viel körperliche Bewegung, wenig Kalorien – bis hin zu maßvollem Hungern – schützen vor Alzheimer.

„Viele Patienten fragen, was sie zur Vorbeugung einer Demenz tun könnten. Harte Daten, die gezielte Empfehlungen erlauben, waren bislang spärlich. Das hat sich dank neuer Studien geändert – auch wenn ich jetzt in den Ruf eines Asketen gerate “, sagte Professor Dr.
Gerhard Hamann von der Klinik für Neurologie der Dr.-Horst- Schmidt-Kliniken, Wiesbaden, beim Internisten Update. Hungern hat nachweislich einen Effekt auf neuropsychologische Leistungen, wie aus einer Untersuchung mit 55 Patienten, im Schnitt 60,5 Jahre alt (BMI von 28), hervorgeht.

Die Probanden teilte man in drei Studienkollektive ein: Gruppe 1 erhielt 30 % weniger Kalorien als bisher, Gruppe 2 bekam zwar keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.