Atemnot bei Belastung oft kein Asthma

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Asthma oder hyperreaktive Bronchien? Diagnose mit Belastungstest.© fotolia, Dirima

Körperliche Anstrengung führt bei vielen Patienten zu einer Verengung der Atemwege. Dann muss man belastungsinduzierte Konstriktion und Asthma Bronchiale unterscheiden: Diagnostik und Therapieoptionen erklären US-Kollegen.

Patienten mit einer rein belastungsinduzierten Bronchokonstriktion klagen meist über unspezifische Beschwerden wie Kurzatmigkeit, Giemen, Husten oder Brustenge. Die Symptome treten typischerweise innerhalb von 15 Minuten nach Sportende auf und lassen nach einer Stunde wieder nach. Auch Attacken während der Betätigung sind möglich. Besonders häufig betrifft die Erkrankung Asthmapatienten, aber auch Lungengesunde bleiben nicht verschont, schreiben US-Forscher. Die Prävalenz liegt in der Literatur zwischen 10–50 %, bei Leistungssportlern sogar höher.

Eine wichtige Rolle in der Pathogenese der Verengung spielt vermutlich eine Dehydratation der Mukosa in den Atemwegen. Trockene Luft triggert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.