Auch Senioren mit Darmkrebs profitieren von der Chemo

Autor: SK

Das Kolonkarzinom hat in jedem Lebensalter die gleiche Biologie. Und doch ist bei betagten Patienten einiges anders. Begleiterkrankungen entscheiden, ob bestimmte Krebstherapien eingesetzt werden können

Die Daten zur Wirkung von Darmkrebstherapien bei älteren Menschen basieren fast immer auf Studien mit ansonsten gesunden Senioren. Außerdem beträgt das Durchschnittsalter beim Auftreten eines Kolonkarzinoms in der Normalbevölkerung 73 Jahre, in Studien dagegen nur 62 Jahre. Deshalb kann man die vorhandenen Daten eigentlich gar nicht auf den Durchschnittskranken übertragen, meinte Professor Dr. Claus-Henning
Köhne von der Klinik Oldenburg beim Internistenkongress.

Lebenserwartung spielt wesentliche Rolle

Die Indikation zu invasiven Therapien macht man im klinischen Alltag oft vom Alter abhängig. Eine adjuvante Chemotherapie z.B. wird bei jüngeren Krebskranken häufiger eingesetzt. Allerdings...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.