Augen geöffnet für Arrhythmie

Autor: Dr. med. Carola Gessner

Viele Arrythmien bleiben unentdeckt. Eine Kampagne bei Hausärzten steigerte nun die Detektionsrate von Vorhofflimmern - und das mit äußerst geringem Aufwand.

Eine „Awareness-Kampagne“ bei Hausärzten erwies sich einer neuen Studie zufolge als geeignetes Instrument, um Vorhofflimmern aufzudecken. Den über 600 teilnehmenden Kollegen gelang es, durch Fragen nach Herzstolpern, Thromboembolie-Risikofaktoren (CHA2DS2-VASc-Score) und den gezielten Griff ans Handgelenk viele unentdeckte Arrhythmiefälle aufzudecken – 129 an einem Tag.


Mit solch unaufwendiger Dia­gnostik könnten niedergelassene Kollegen einen enormen Beitrag zur Schlaganfallprävention leisten, betonte Professor Dr. Jean-Marc Davy, Hôpital Arnaud de Villeneuve, Montpellier.


Quelle: ESC-Kongress 2014

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.