Augenärzte raten zu Vorsicht an Sylvester

Autor: Pressemitteilung

Der Eislinger Augenarzt Dr. Michael Kienhöfer erinnert sich nur ungern an den Jahreswechsel 2007/2008: „Ich hatte nach Mitternacht zeitweise Szenen in der Praxis wie im Krieg, dabei waren auch einige sehr schlimme stumpfe Augenverletzungen, bei denen davon auszugehen ist, dass keine Heilung mehr möglich ist.“ In der Sylvesternacht werden augenärztliche Notdienste stets besonders intensiv in Anspruch genommen: Augenverletzungen durch explodierende Feuer-werkskörper gefährden leider Jahr für Jahr das Augenlicht zahlreicher Menschen.

Eine nicht repräsentative Umfrage des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands (BVA) bei Augenkliniken in Deutschland ergab zwar keine auffällige Häufung von Augenverletzungen in der vergangenen Sylvesternacht, belegt aber das „normale“ Ausmaß des Problems: Prof. Dr. Dr. Solon Thanos von der Universitäts-Augenklinik Münster beispielsweise meldete 47 Augenverletzungen zum Jahreswechsel, drei davon schwer: in einem Fall drang ein Fremdkörper in den Augapfel ein, bei zwei Patienten gab es eine schwere Prellung des Augapfels. Ähnliche Erfahrungsberichte liegen aus anderen Kliniken vor. 82 Patienten suchten die Universitäts-Augenklinik Erlangen über den Jahreswechsel auf, 15 davon kamen mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.