Aus für Massage, KG und Rückenschule?

Autor: MW

Klagt Ihr Patient erstmalig über unkomplizierte akute Rückenschmerzen, sollten Sie zu normaler Bewegung raten und ihn ohne aufwendige Diagnostik mit einem NSAR-Rezept nach Haus schicken. Alles andere, wie Spritzen, Akupunktur, Massagen oder Krankengymnastik, ist vergebliche Liebesmüh und schadet oft mehr, als es nützt.

Was hat man nicht schon alles versucht, um Patienten mit Rückenschmerzen wieder auf die Beine zu bringen: Chiropraktiker und Masseure nahmen sich des Übels genauso an wie Akupunkteure, Krankengymnasten und Psychotherapeuten. Der Patient wird rückengeschult, geknetet, traktiert, elektrostimuliert, gespritzt, gequaddelt und trainiert.

Meist weicht er von alleine ...

Nahezu all diesen Maßnahmen wurde jetzt in verschiedenen Studien ein mehr als zweifelhafter Erfolg bescheinigt, wie Dr. Jens Lucka vom MDK Schleswig-Holstein auf dem Deutschen Orthopädenkongress erklärte.

Natürlich muss zuerst geklärt werden, ob es sich tatsächlich um einen "unkomplizierten" Rückenschmerz handelt. Davon kann man in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.