Anzeige
Anzeige

Aus Teebeuteln lösen sich Milliarden von Plastikpartikeln

Autor: Kathrin Strobel

Mit dem Teebeutel schwimmen auch Milliarden von Plastikteilchen im Wasser herum. Mit dem Teebeutel schwimmen auch Milliarden von Plastikteilchen im Wasser herum. © iStock/Antagain
Anzeige

Schickem Teebeuteldesign sei Dank, schwimmt im frisch aufgebrühten Heißgetränk mehr Mikroplastik als in jedem anderen Lebensmittel.

Etwa 11,6 Milliarden Mikroplastikteilchen und 3,1 Milliarden Nanoplastikpartikel lösen sich aus einem einzigen Kunststoff-Teebeutel, wenn man diesen mit 95 °C heißem Wasser aufbrüht. Das ist mehrere tausend Male mehr als das, was man bisher in anderen Lebensmitteln gemessen hat.

Ob die Aufnahme der Partikel gesundheitliche Folgen für den menschlichen Organismus hat, ist weiterhin ungeklärt. Allerdings scheinen sich Daphnien in derart angereichertem Wasser nicht wohlzufühlen. Die Wasserflöhe, die oft für ökotoxikologische Bewertungen herangezogen werden, entwickelten anatomische Veränderungen und zeigten Verhaltens­auffälligkeiten als Reaktion auf das belastete Wasser, heißt es in der Pressemitteilung.

Forscher hatten die Plastik-Teebeutel von vier verschiedenen handelsüblichen Tees aufgebrüht und den Aufguss auf Plastikteilchen untersucht. In einem weiteren Schritt hatten sie getestet, wie Wasserflöhe auf verschiedene Mengen der gelösten Partikel reagieren.

Quelle: Pressemitteilung der ACS*

* American Chemical Society

Anzeige