Ausbaufähige Migränetherapie

Medizin und Markt Autor: Friederike Klein

Insbesondere jüngere Migränepatienten haben den Eindruck, von ihrem Arzt nicht optimal behandelt zu werden. Insbesondere jüngere Migränepatienten haben den Eindruck, von ihrem Arzt nicht optimal behandelt zu werden. © imaginando – stock.adobe.com

Migränepatienten sind mit ihrer Versorgung durch den Arzt oft unzufrieden. Vor allem die Jüngeren üben deutliche Kritik. Dies zeigt die Umfrage „Beyond Migraine: The Real You“ unter Betroffenen aus ganz Europa.

Die meisten Migränepatienten vertrauen ihrem Arzt. Fast jeder Dritte gab jedoch in der europaweiten Befragung an, dass der über die neuesten Migränetherapien nicht informiert sei und sie nicht mit wichtigen Informationen unterstütze, die über die Pharmakotherpaie hinausgingen, berichtete Magali Greens vom Marktforschungsunternehmen InSites Consulting, Gent, das die von TEVA unterstützte Umfrage durchgeführt hat.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.