Auskunft an die Polizei geben?

Frage von Dr. Gudrun Wismann-Focke,
praktische Ärztin,
Münster:

Als Zuschauer bei einem Fußballspiel brach ein alter Patient von uns tot zusammen. Die Polizei wollte Auskunft über seine eventuellen Vorerkrankungen (z.B. Herzerkrankungen). Ist trotz ärztlicher Schweigepflicht, die ja über den Tod hinausgeht, im mutmaßlichen Sinne des Verstorbenen eine Auskunft möglich?

Antwort von Professor
Dr. jur. Gerhard H. Schlund,
Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D.,
München:

Gemäß xa7 203 Abs. 4 StGB gilt der Geheimnisschutz uneingeschränkt auch über den Tod eines Patienten hinaus, denn die zum persönlichen Lebensbereich zählenden Geheimnisse - dazu gehören selbstverständlich auch sämtliche Erkrankungen -- sind als Nachwirkungen des verfassungsrechtlich verankerten Persönlichkeitsrechts auch posthum geschützt. Dies erfährt jedoch keinen "Ewigkeitsstatus". Vielmehr nimmt mit dem Zeitablauf nach dem Tode des Patienten dessen objektives Geheimhaltungsinteresse immer mehr ab. Irgendwann erlischt dieses dann sogar gänzlich. Bis dahin erfährt aber der Umfang des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.