Auswege bei schwierigem Asthma

Autor: AW

Schwer zu behandelnde Asthmatiker bereiten ihren Ärzten viel Kopfzerbrechen. Schließlich sprechen 2 bis zu 5 % der Asthmakranken nicht ausreichend auf orale Steroide an. Zum Management dieser Patienten entwickelten namhafte Pneumologen nun Strategien.

Patienten mit schwierigem Asthma leiden unter anhaltenden Beschwerden und persistierender Atemwegsobstruktion bzw. einer hochgradigen Variabilität der Atemwegsobstruktion, schreibt die aus Asthma-Experten bestehende Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Günter Menz aus der Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang in der Zeitschrift "Pneumologie". Die regelmäßig angewandte und ausgeschöpfte Langzeittherapie mit inhalativen Steroiden und langwirksamen inhalativen Beta-2-Agonisten sowie zusätzlichem Einsatz von

Reservemedikamenten (Leukotrienantagonisten, Theophylline) reicht bei diesen Problempatienten nicht aus. Sie benötigen zusätzlich häufig oder ständig Beta-2-Agonisten ("Reliever") und wiederholt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.