Ayurvedischen Heilmittel gegen Arthrose nicht empfohlen

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Die Weihrauchzeichen stehen schlecht. © fotolia/Hetizia

Orale Weihrauchextrakte sollen laut indischen Studien gegen Arthrose helfen. Da aber die Zusammensetzung und die Qualität der in Deutschland erhältlichen Präparate völlig anders ist, kann die Gabe hierzulande nicht empfohlen werden.

Weihrauch ist in Indien ein fester Bestandteil der traditionellen ayurvedischen Medizin. Als oraler Extrakt eingenommen, soll er Entzündungen hemmen und Schmerzen lindern. In präklinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die verschiedenen Boswelliasäuren des Weihrauchs die Bildung von Leukotrienen, Prostaglandinen und Zytokinen hemmen. Wegen dieser antiphlogistischen und analgetischen Eigenschaften ist Weihrauch sehr beliebt bei Arthrosepatienten.

Vier kleinere indische placebokontrollierte Studien konnten kürzlich eine schmerzlindernde und funktionsverbessernde Wirkung von drei verschiedenen Weihrauchextrakten bei Arthrose nachweisen. Allerdings entspricht die Datenlage...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.