Bauchkrämpfe, Fettstuhl und Durchfall durch SIBO-Syndrom

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Neue Krankheiten in der Gastroenterologie – auch „SIBO“ gehört dazu. Die bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms sorgt für Unruhe im Abdomen.

Die Abkürzung SIBO steht für „Small Intestinal Bacterial Overgrowth“: Der Dünndarm wird mit Standortflora oder Kolonbakterien überwuchert, die Keimzahl im Jejunum nimmt zu. In typischer Weise ist das Keimspektrum verändert, es finden sich mehr Bacteroidetes, anaerobe Laktobazillen, coliforme Bakterien, Enterokokken und verschiedene Clostridien-Arten, erklärte Professor Dr. Reinhard Büchsel, DRK-Kliniken Berlin.'


Folgende Symptome können klinisch auf eine SIBO hinweisen:


  • Meteorismus,

  • Flatulenz,
 
  • Tenesmen,
 
  • abdominelles Unbehagen,

  • Steatorrhoe,

  • Diarrhö und

  • Gewichtsverlust bei schweren Verläufen.
Ileozäkalklappe

Die Ileozäkalklappe verhindert den Reflux aus dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.