Bauer stoppt Durchfall mit Maiskolben

Autor: CG

Wegen Bauchweh und Koliken suchte ein 63-jähriger Bauer seinen Hausarzt auf. Des Übels Ursache: Ein als Analpfropf missbrauchter Maiskolben.

Eine wässrige Diarrhö, die sich von keinem Hausmittel beeindrucken ließ, stand am Anfang des ungewöhnlichen Bauch-Zwischenfalls. Der Durchfall behinderte den Landwirt bei der Arbeit und nervte ihn schließlich so sehr, dass er kurzerhand einen Maiskolben packte und den träufelnden Anus damit dichtmachte. Den schönen Akut­erfolg seiner Maßnahme musste der 63-Jährige jedoch anderentags bitter büßen. Koliken und Krämpfe stellten sich ein, der Bauch vertrug keinen Druck von außen. Die Koloskopiker wurden beim Blick ins Rektum eines Maiskolbens gewahr – das Abdichtmittel vom Vortag war offenbar ganz in den Darm hineingeflutscht. Die Bergung gestaltete sich nicht einfach: Viele Versuche waren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.