Behalten Sie die Nieren-Noxen im Auge!

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Die Nieren eines Diabetes-Patienten funktionstüchtig halten - das geht unter Anderem mit Lebensstilberatung oder der Ausschaltung kardiovaskulärer Risikofaktoren.

Bei aller Aufmerksamkeit auf Blutzucker- und HbA1c-Werte darf man die kardiovaskulären Risikofaktoren als Nieren-Noxen keinesfalls aus den Augen verlieren. Bleiben Sie dran, um Ihre Diabetiker zu regelmäßiger körperlicher Aktivität (ideal ≥ 150 Minuten pro Woche) und Gewichtsreduktion (5–10 %) zu motivieren, betonen Dr. Bettina Winzeler von der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus am Universitätsspital Basel und Kollegen.


Da man im Rahmen einer Bluthochdrucktherapie gleichzeitig die Albumin­urie günstig beeinflussen kann, gelten unter den Antihypertensiva ACE-Hemmer und Sartane als erste Wahl. Um einer diabetischen Nephropathie Einhalt zu gebieten, bedarf es vor allem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.