Bei COPD an Vitamin D denken

Autor: Maria Weiß, Foto:pitopia, See you, 2008

COPD gilt heute als Risikofaktor für Osteoporose. Bisher findet die Knochengesundheit bei diesen Patienten trotz vieler Querverbindungen kaum Beachtung.

Für Privatdozent Dr. Stephan H. Scharla, niedergelassener Internist und Endokrinologe aus Bad Reichenhall, ist es höchste Zeit, dass der Knochen bei lungenkranken Patienten mehr in den Fokus rückt. Immerhin findet man bei 40–70 % der COPD-Patienten auch eine Osteoporose. Diese geht nicht nur mit einem erhöhten Frakturrisiko einher – durch Wirbelfrakturen, Kyphosierung und Körpergrößenabnahme kann sie sich bei COPD-Patienten direkt negativ auf die Lungenfunktion auswirken.

Bei respiratorischer Azidose wird der Knochen abgebaut

Auch die Mortalität ist bei COPD-Patienten mit zusätzlicher Osteoporose erhöht und das Risiko für osteoporotische Frakturen steigt mit dem Schweregrad der COPD....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.