Bei Entzündung: Wann CRP, wann BSG?

Autor: AW, online first

Einer Enzündung auf die Spur kommen, können Sie in der Praxis sowohl mit der Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) als auch mit dem C-reaktiven Protein (CRP). Doch welcher Parameter eignet sich wann am besten?

Wenn entzündliche Prozesse Zytokine freisetzen, bildet die Leber rasch CRP, das klassische „Akute-Phase-Protein“. Im Vergleich zur BSG reagiert das CRP schneller – und zwar sowohl zu Beginn einer akuten Entzündung als auch bei Normalisierung nach erfolgreicher Behandlung. Die Responsezeit beträgt etwa vier bis zwölf Stunden, die Halbwertszeit ca. 20 Stunden, so Dr. Dieter Mühlbayer vom Institut für Laboratoriumsmedizin der Kreiskliniken Reutlingen GmbH in der „Internistischen Praxis“. Bei akuter Entzündung oder Infektion korrelieren die CRP-Spiegel gut mit der Entzündungsaktivität. Deswegen eignet sich das CRP in der Diagnostik akuter entzündlicher Prozesse besser als die BSG.

Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.